Allgemeine Informationen zu Supervision und Beratung

Die Aufgaben von Leitenden und Mitarbeitenden in Schulen, Heimen und Internaten sind zunehmend umfangreicher geworden. Personal-, Schul- und Qualitätsentwicklung fordern einen hohen Einsatz. Darüber hinaus haben die erzieherischen Aufgaben zugenommen, so dass insgesamt die Anforderungen an alle Mitarbeitenden höher und auch wesentlich komplexer geworden sind. Unterrichten, erziehen, leiten im Lebensraum Schule, Heim und Internat ist damit in zunehmendem Maße mit erheblichen Belastungen vor allem auch im psychischen Bereich verbunden.

Supervision ist ein Instrument zum professionellen Umgang mit diesen berufstypischen Belastungen. Sie will im Berufsfeld beraten und unterstützen, beruflicher Probleme klären, Formen der Entlastung aufzeigen und die Professionalität der Beteiligten erhöhen. Dazu gehört auch die Verbesserung institutioneller Rahmenbedingungen.

 

Ziele

• Professionalisierung des beruflichen Handelns
• Bewältigung belastender Berufssituationen
• Entwicklung neuer Handlungsperspektiven
• Lösung/Prävention von Konflikten und Disziplinarproblemen
• Stärkung der Persönlichkeit/Rollenklärung und -akzeptanz

 

Konkrete Fallarbeit

• Es geht um die Klärung und das vertiefte Verstehen einer Problemlage
• Durch Perspektivenwechsel soll der Ratsuchende das Problem auch von außen sehen können
• Zur Lösung wird eine Vielzahl von Ideen gesammelt
• Handlungsalternativen/Lösungsstrategien werden erprobt und reflektiert

 

Reflexion

Zugleich fördert der Supervisionsprozess insgesamt die Reflexionskompetenz und eine differenziertere Wahrnehmung.

 

Zielgruppe

Supervision kann als Einzelsupervision, als Gruppensupervision oder als Teamsupervision durchgeführt werden.
In der Einzelsupervision (nur für Schulleitungen) können u.a. Fragen der beruflichen Leitungs-Rolle, spezifische Probleme im Berufsfeld oder Krisensituationen thematisiert und reflektiert werden.
Die Gruppensupervision bringt Teilnehmende des gleichen Berufsfeldes zusammen, z.B. Lehrkräfte verschiedener Schulen (Alternative zur Einzelsupervision).
Die Teamsupervision ist das gängige Modell für Schulen und Internate, d.h. sie richtet sich an ein Gesamtkollegium oder spezifische Teams einer Einrichtung.

 

Supervisor/in

Supervisoren/Supervisorinnen sollten der Deutschen Gesellschaft für Supervision (DGSV) oder der Interessengemeinschaft für Supervision (IGSV) angehören.

Gerne empfiehlt die Evangelische Schulstiftung Bayern geeignete Personen.