13.03.2019

Raum fürs Gebet – PrayerSpaces an der Evangelischen Schule Ansbach

Zwei Räume sechs Tage lang für 20 Klassen oder 400 Schüler so umzugestalten, dass sich große und kleinere Menschen zum Gebet einladen lassen – das war die Idee hinter „PrayerSpaces“, die ein Lehrerteam an der Evangelischen Schule in die Tat umsetzte.

Vom 14. bis 18. Januar 2019 bekamen alle Grund- und Mittelschulklassen die Gelegenheit, sich von den neun kreativen Stationen inspirieren zu lassen. Sie nutzten die Tage sehr intensiv.

Am Samstag, 19. Januar, standen die Räume beim Tag der Offenen Tür der Grundschule einer breiteren Öffentlichkeit zum Schauen und Ausprobieren offen. Und es klappte tatsächlich. Viele gute Rückmeldungen aus dem Kollegium, von Eltern und besonders von Schülern zeigten, dass die Ideen angenommen wurden.

So entstanden eine lange „Danke-Wäscheleine“ und große „Freundschaftsblumen“. Auf vielen Zetteln oder Blütenblättern hinterließen die Besucher ihren Dank oder nannten Menschen, für die sie wichtig sind. Beim „Gebet für die Welt“ füllte sich eine große Weltkarte mit den Gebeten und Gedanken der Schüler zu vielen verschiedenen (Krisen-)Situationen weltweit. „Schneeflocken“ füllten schnell nicht nur die Fenster der Räume – sie sind ein Zeichen für die Einzigartigkeit jedes Menschen als einzigartige Geschöpfe Gottes. Viele Duzend „Briefe an Gott“ wurden verfasst, eine „Klagemauer“ füllte sich mit Gedanken der Besucher und an einer „Tankstelle“ konnte sich jeder einen Vers aus der Bibel mitnehmen. Zahlreiche „Versöhnungsreißverschlüsse“ wurden geschlossen und an ein Kreuz gehängt. Sie symbolisierten den Wunsch nach Versöhnung unter Menschen, die den Schülern wichtig waren. Besonders viele Zettel hinterließen die Klassen bei der Station „Große Fragen“. Hier entstanden viele gute Gespräche um Fragen, die meist nicht so leicht beantwortbar sind wie die Fragen nach Krieg, Tod oder persönlichen Lebenswünschen.

Was bleibt nach PrayerSpaces?
Neben vielen positiven Erinnerungen mehrere Kisten mit Gedanken und Briefen der Schüler. Diese sollen im Laufe des Schuljahres noch einmal eine Rolle spielen. Viele Klassen nahmen sich nach dem Besuch in den Gebetsräumen Zeit zum Austausch. Beim Gesundheitstag der Mittelschule Ende Februar geht es auch um seelische Gesundheit. Hier werden einzelne Stationen noch einmal aufgebaut und laden wieder zum Gebet ein. Und vielleicht kann es ja eine Fortsetzung geben im kommenden Schuljahr. Ob es dann wieder so gut passt, dass PrayerSpaces während der internationalen Allianzgebetswoche läuft?