31.07.2019

„Dritte Phase“ – Abschluss eines erfolgreichen Fortbildungsjahres

Die "Dritte Phase" bezeichnet ein Fortbildungsangebot mit langer Tradition. Lehrkräfte in den ersten Dienstjahren an Evangelischen Schulen, die engagiert sind und Interesse an neuen Lernformen und Wegen zu einer neuen Lernkultur haben, können sich ein Jahr mit der eigenen Lehrerrolle und -persönlichkeit, der Vertiefung ihrer methodischen, pädagogischen und theologischen Kompetenz und ihrer eigenen Haltung intensiv auseinandersetzen.

Eine sehr positive Bilanz haben die TeilnehmerInnen bei der Abschlussveranstaltung der sog. „Dritten Phase“ gezogen. „Die Dritte Phase hat mir viele Impulse für meinen Unterricht gegeben.“ „Auch der Austausch mit den Kolleginnen und Kollegen anderer Schulen und Schularten war intensiv und gewinnbringend.“ Solche oder ähnliche Aussagen prägten den Rückblick auf das gemeinsame Fortbildungsjahr. Alle Teil-nehmerInnen konnten uneingeschränkt der Aussage im Feedbackbogen zustimmen: „Die Arbeit in der Gruppe hat fruchtbare Ergebnisse gebracht.“ Im Schuljahr 2018/19 haben neun Lehrkräfte aus sieben verschiedenen Schulen und vier verschiedenen Schularten an dieser außergewöhnlichen Fortbildung der Evangelischen Schulstiftung teilgenommen, einer Fortbildung, die die Lehrkräfte an Seminartagen und mehrtägigen Veranstaltungen nicht nur mit den spezifischen Anforderungen evangelischer Schulen vertraut macht. Sie bietet über ein ganzes Schuljahr hinweg vielfältige Möglichkeiten, die eigene Unterrichtspraxis zu reflektieren, Anregungen für die schulische Arbeit zu erhalten und die eigene Lehrerpersönlichkeit weiterzuentwickeln. Herr Dr. Rodehau überbrachte von Seiten der Evangelischen Schulstiftung als Leiter des Referats Fortbildung und Personalentwicklung beste Grüße und Glückwünsche. Sein besonderer Dank galt Herrn Robert Haderlein, der die Fortbildungsreihe schon seit vielen Jahren begleitet.