Qualifizierung von Präventionsbeauftragten für evangelische Schulen

Der erste Durchgang zur Fortbildung zur Entwicklung von Schutzkonzepten an Evangelischen Schulen in Bayern läuft seit Oktober 2017.

Der Vorstand der ESSBAY hat nun Fördermittel für den zweiten Durchgang zur Verfügung gestellt und die Wiederholung der Qualifikationsmaßnahme ab Herbst 2018 beschlossen. Dies und eine großzügige Spende der Evangelischen Bank ermöglichen uns, eine sehr qualifizierte Maßnahme zu sehr günstigen Konditionen anbieten zu können. Wir freuen uns, hierfür erneut Frau Christine Rudolf-Jilg von AMYNA e.V. München als Referentin gewonnen zu haben.

Evangelische Schulen können den Flyer bei s.pablitschko(a)essbay.de anfordern. Der Flyer steht aber auch hier zum Download zur Verfügung.

 

Folgende Termine sind geplant:

Schulung I (1,5 Fortbildungstage) 15./16. Oktober 2018

Schulung II (1 Fortbildungstag) 18. Dezember 2018

Schulung III (1 Fortbildungstag) 12. März 2019

Schulung IV (2 Fortbildungstage) 26./27. Juni 2019

 

 

 

 

Prävention sexualisierter Gewalt an Evangelischen Schulen in Bayern

Den Trägern evangelischer Schulen ist es wichtig, unter dem Motto: "miteinander leben, lernen, glauben im Spielraum christlicher Freiheit" Kindern und Jugendlichen einen Lebensraum zu eröffnen, der ihnen ethische und geistliche Orientierung gibt und in dem sie vielfältige Kompetenzen entwickeln können. Um dieses Ziel zu erreichen, ist ein respektvoller und Grenzen achtender Umgang mit den Kindern und Jugendlichen besonders wichtig.

Deshalb setzen sich die Mitglieder des Stiftungsrates für den Schutz der ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen vor Grenzverletzungen, Übergriffen und körperlicher, seelischer und sexualisierter Gewalt ein.

 

 

Der Stiftungsrat empfiehlt den Trägern evangelischer Schulen, Schülerheimen und Internaten in Bayern die Implementierung

  • des Krisenleitfadens bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch durch Personal gegenüber Kindern und Jugendlichen
  • des Handlungsleitfadens zum Vorgehen bei Verdacht auf sexuelle Übergriffe durch Kinder und Jugendliche
  • des Handlungsleitfadens zum Vorgehen bei Verdacht auf sexuellen Missbrauch und andere Formen der Kindeswohlgefährdung bei Kindern oder Jugendlichen

unter Berücksichtigung der zugehörigen Checkliste an ihren Schulen.


Der aktualisierte Krisen- und die Handlungsleitfäden sowie die zugehörige Checkliste zur Implementierung wurden allen Schulleitungen und Schulträgern mit Mail vom 27.06.2017 zugesandt.

Wir unterstützen Sie gerne auf Anfrage bei der Implementierung und mit Fortbildungsangeboten zu allen Aspekten der Prävention