Vorstandsvorsitzender Erwin Meister
Prof. Dr. Markus Rückert
Staatssekretär Georg Eisenreich

Evangelischer Schultag 2015 am 24.10.2015 im Augustinum und in der Evangelischen Friedrich Oberlin FOS in München

Der 6. Evangelischen Schultag fand am 24. Oktober 2015 im Augustinum und in der Friedrich Oberlin Fachoberschule in München statt.

 

Mit einem Klick auf den Programmpunkt startet der Download der zur Verfüng gestellten Beiträge.

 

Programm des Evangelischen Schultags am 24.10.2015:

Musikalische Eröffnung:
Instrumentalgruppe der Evangelischen Friedrich Oberlin FOS

 

Begrüßung und Eröffnung des Evangelischen Schultags 2015:
Vorstandsvorsitzender Pfarrer Erwin Meister

 

Begrüßung durch den Hausherren:
Prof. Dr. Markus Rückert

 

Gemeinsame Andacht
mit Pfrin Dr. Barbara Pühl, Dr. Ulrich Kumher und Schüler/ -innen der Evangelischen Friedrich Oberlin FOS

 

Grußwort:
Staatsekretär Georg Eisenreich Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst

 

Evangelische Schule im Spielraum christlicher Freiheit
PD Dr. Christoph Gramzow, Universität Leipzig

 

Die können sollen, müssen wollen dürfen. Vom rechtlichen Freiraum privater Schulen.
Sr. Dr. Hanna Sattler OSB, Referentin für Rechtsangelegenheiten beim Katholischen Schulwerk in Bayern

 

Mittagessen und Begegnung im Foyer des Augustinum

 

Get-together - Oberliner Talente und Kaffeetrinken

 

Workshops

 

„Ein Wort auf den Weg…“: Reisesegen und Abschluss des Tages

__________________________________________________________________

WORKSHOP-Dokumentation:

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Referentinnen und Referenten, die Ihre Expertise bei einem der Workshops zur Verfügung gestellt haben.

 

WS 5: „Was ist das Christliche an unserer Schule?“

Evangelisch Profil zeigen – die Schule als evangelische Schule gestaltung und dadurch weiter entwickeln mit Benjamin Rosenberger und Heike Geßner, Lehrer und Schulleiterin der Laurentius-Realschule Neuendettelsau Seit drei Jahren besteht der Arbeitskreis Christliches Profil an der Laurentius-Realschule. Ziel ist es, das christliche Profil der Schule durch unterschiedliche Aktivitäten für alle Beteiligten bewusst zu machen und es zu leben. Praktische, handlungsorientierte Beispiele aus dem Arbeitskreis werden erklärt und vorgestellt.

WS-Präsentation

 

WS 8: Christliches Menschenbild und Leistungsbeurteilung

mit Dr. Siegfried Rodehau, Pädagogischer Referent Fort- und Weiterbildung

Die derzeitige Praxis der Notengebung kann aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet und bewertet werden (z. B. aus der historischen Perspektive oder einer eher funktionalen Betrachtung heraus). Für eine evangelische Schule stellt sich jedoch explizit die Frage, wie sich das christliche Menschenbild mit der gängigen Praxis der Leistungsbeurteilung vereinbaren lässt, bzw. welche praktischen (An-)Forderungen sich aus einer auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes fundierende Lernethik (RODEHAU 2007; S. 154) heraus ergeben. Ein Beispiel: Was bedeutet die Erkenntnis "Keiner hat die Wahrheit. Jeder hat eine Wahrheit. Wir alle irren" im Hinblick auf die Beurteilung von Leistungen? Wie können Formen von Leistungsbeurteilungen aussehen, die diesen Grundsatz versuchen umzusetzen? Ich lade Sie ein zu einer spannenden Suchbewegung. Achtung: Wenn Sie diesen Workshop ernst nehmen, haben die Ergebnisse konkrete Konsequenzen für Ihre Praxis.

Teilnehmer/-innenskript
Fotodokumentation

 

WS 9: Spurensuche: Geflüchtete junge Menschen in Deutschland und ihre professionelle pädagogische Begleitung

Ansätze zur Einbindung dieses aktuellen Themas in die Ausbildung von Erzieher/innen

mit Siegfried Stoll, Dozent an der Fachakademie Gunzenhausen

Studierende (angehende Erzieherinnen und Erzieher) gehen bei diesem Projekt unter anderem der Frage nach, wie sich die Situation von jungen geflüchteten Menschen aktuell darstellt und wie sie professionell begleitet werden. In diesem Rahmen erhalten die Studierenden einen näheren Einblick in dieses pädagogische Arbeitsfeld - und damit in eine potenzielle spätere berufliche Tätigkeit. Im Kern des Workshops steht die Vorstellung neuer Unterrichtsinhalte und -elemente der Fachakademie für Sozialpädagogik Hensoltshöhe in Gunzenhausen mit dem Thema „Geflüchtete junge Menschen in Deutschland und ihre professionelle pädagogische Begleitung“ im Schuljahr 2015 / 2016. Die Beschreibung des Projekts in der mittelfränkischen Bildungseinrichtung dient als Folie für die Besucherinnen und Besucher des Workshops, eigene Unterrichtserfahrungen, Fragen und Visionen für einen künftigen Unterricht mit einzubringen und sich darüber auszutauschen. Insofern ist der Workshop ressourcenorientiert und dialogisch angelegt. Er soll in diesem Kontext die Möglichkeit bieten, weitere ermutigende praktische Anregungen für den eigenen Unterricht zu erhalten.

Präsentation

 

Bericht zum Evangelischen Schultag aus dem Jahresbericht der Evangelischen Friedrich Oberlin Fachoberschule

Weitere Impressionen